Tattoos und Piercings sind nach wie vor »in«. Kaum jemand, der keines hat. Und wer’s noch nicht hat, der spielt zumindest mit dem Gedanken. Doch obacht! Tätowierer ist nicht gleich Tätowierer. Und auch ein Piercer wird nicht als solcher geboren. Doch für Tattoo- und Piercing-Anfänger war es lange Zeit schwierig, sich über die wichtigen Dinge vorab zu informieren:

Worüber sollte man sich klarwerden, wenn man sich ein Tattoo oder ein Piercing stechen lassen möchte? Worauf sollte man achten, wenn man sich ein Motiv aussucht. Wie wichtig sind Gefühle, Hobbys und Vorlieben? Welche Tattoo-Stile – z.B. Tribal, keltisch oder japanisch – sind für das Beste? Möchte man ein Piercing, weil es gut ausschaut, oder weil es womöglich sexuell stimuliert? Wo kann man sich am besten über die Tattoo-Möglichkeiten informieren – Conventions, Studios oder Magazine? Wie wichtig ist das Internet für ein Piercing? In welches Tattoo-Studio sollte man tunlichst nicht gehen? Warum ist die Hygiene beim Piercing so wichtig? Ist es sinnvoll, sich auf Conventions tätowieren zu lassen? Welche Gefahren birgt das Piercing auf der Convention? Wer ist der richtige Tätowierer, wer der richtige Piercer? Wie sollte man sich vor dem Tätowieren oder Piercen verhalten? Wie funktioniert das Tätowieren überhaupt? Tut Piercen wirklich weh? Und wie wichtig ist die richtige Nachbehandlung?

Das Buch »Tattoo & Piercing richtig gemacht« gibt Antworten auf all diese und noch viel mehr Fragen. Es ist der ideale Leitfaden für alle Tattoo- und Piercing-Jungfrauen; es eignet sich aber durchaus auch für Fortgeschrittene, die sich unsicher sind, ihr Wissen auffrischen wollen oder Inspiration für neue Motive und Stile suchen.

Das Buch liegt inzwischen in der 2. Auflage vor.

Tattoo richtig gemacht

Ein Ratgeber für Einsteiger. Alle Infos über Tattoos, Piercings & Studios

Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Berlin 2004, Paperback
128 Seiten, Euro 14.00
ISBN 3-89602-476-0

Impressum